Aktuelles – 19. Dezember 2023

Digitale Stromanbieter gründen Smart-Meter-Initiative und starten erste Pilotprojekte

In etwa einem Jahr wird es ernst: Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende kommt ein Recht auf Smart Meter für alle deutschen Haushalte. „Intelligente Stromzähler sind das Herzstück der digitalen Energielandschaft, mit dem wir Preisvorteile direkt an Verbraucher:innen weitergeben können.

Mit dem steigenden Anteil von erneuerbarer Energie aus Wind und Sonne schwankt das Stromangebot über den Tag stärker. Gleichzeitig wächst die Zahl der Haushalte mit E-Auto, Wärmepumpe und Stromspeicher, die ihre großen Stromverbräuche an das aktuelle Angebot anpassen können.

Smarte Zähler, die Verbraucherinnen und Verbrauchern in Kombination mit dynamischen Tarifen finanzielle Anreize geben, Strom genau dann zu verbrauchen, wenn dieser günstig und damit auch besonders grün ist, sind zusammen mit dynamischen Stromtarifen daher ein entscheidender Faktor zum Gelingen der Energiewende. So werden die Stromnetze und teure Lastspitzen, bei denen fossile Gaskraftwerke hochgefahren werden müssen, vermieden. Nach einer aktuellen Studie im Auftrag von Agora Energiewende könnten Haushalte bis zu 600 Euro Stromkosten im Jahr sparen, wenn sie sich netzdienlich verhalten – also große Stromverbräuche in Zeiten schieben, in denen der Strom durch viel Sonne und Wind im Netz günstiger ist.

Vollständige Meldung auf der Internetseite von Rabot Charge (PDF)

Blick über München

Energie­gemeinschaften vor Ort

Marktpartner arbeiten bundesweit erfolgreich in regionalen Energiegemeinschaften zusammen - auch in Ihrer Nähe!