Aktuelles – 14. Juni 2024

Europas Speichermarkt verdoppelt sich das dritte Mal

In Europa sind 2023 neue Batteriespeichersysteme mit einer Kapazität von 17,2 Gigawattstunden hinzugekommen. Dies sei ein Anstieg von 94 Prozent gegenüber dem Jahr davon. Der europäische Speichermarkt habe sich damit im dritten Jahr in Folge verdoppelt, so die Analyse von Solarpower Europe. 70 Prozent der hinzugekommenen Kapazitäten entfielen auf private Photovoltaik-Heimspeicher. Großspeicher hätten 2023 einen Marktanteil von 21 Prozent und gewerbliche Speicher von 9 Prozent, hieß es weiter. Insgesamt sind demnach bis Ende vergangenen Jahres in Europa Batteriespeicher mit 35,9 Gigawattstunden installiert gewesen.

Deutschland liegt beim Speicherzubau in Europa an der Spitze. Mehr als ein Drittel (34 Prozent) der neu installierten Kapazitäten kamen hierzulande hinzu. Nach der Analyse von Solarpower Europe stieg der Speicherzubau um 152 Prozent auf 5,9 Gigawattstunden in Deutschland im Jahresvergleich. Doch auch Italien und das Vereinigte Königreich konnten kräftig zulegen und belegten mit 3,7 Gigawattstunden und 2,7 Gigawattstunden die nächsten Plätze.

Solarpower Europe geht für die kommenden Jahre davon aus, dass der Aufwärtstrend weiter anhält. Allerdings würden die jährlichen Wachstumsraten des Marktes wohl eher zwischen 30 und 40 Prozent bewegen. Den Prognosen zufolge könnte sich damit dann die installierte Speicherkapazität auf rund 260 Gigawattstunden versiebenfachen.

Vollständige Meldung auf der Internetseite von PV Magazine

Blick über München

Energie­gemeinschaften vor Ort

Marktpartner arbeiten bundesweit erfolgreich in regionalen Energiegemeinschaften zusammen - auch in Ihrer Nähe!